Herbstliche Naturdeko

Ja, es ist so weit. Ob man will oder nicht- der Sommer neigt sich stark dem Ende entgegen. Wenn man es positiv sehen möchte, darf man sich nun auf die Zeit freuen, in der das eigene Zuhause wieder gemütlicher wird. Zeit die kleinen Lampen und Kerzen leuchten zu lassen und sich mit einer Wolldecke und Katzen bewaffnet auf sein Sofa zu kuscheln. Zeit für Herbstdeko.

Mit niedlichen Igeln, Kürbissen mit lustigen Gesichtern und bunt bemalten Pilzen kann man mich allerdings jagen. Dinge, wie Moos (ja, Moos geht bei mir immer), Äste und ein paar Farbtupfern inspirieren mich schon deutlich mehr. In diesem Sinne kommt hier mein erster herbstlicher Dekotüdel in diesem Jahr…


Los geht´s


Zutaten

  • Alte Baumwurzel von Muttis Dachboden
  • Silberteller von Omas Dachboden
  • Moos (hier gibt es eine Anleitung zum Konservieren)
  • Ein kleiner Topf Heide
  • Ranken vom Wilden Wein, Efeu oder ähnlichem
  • Dekorativer Kleinkram, der einem in die Finger kommt. In meinem Fall fand ich beim Einkaufen irgendwelche Beeren und Lampionfrüchte
  • Draht und Zange


Man nehme sich zunächst Wurzel, Moos, Draht und Zange um so das Moos dekorativ auf der Wurzel zu befestigen. Mit dem Draht darf die Wurzel ruhig einigermaßen großzügig umwickelt werden. Den brauchen wir nämlich, um später den Rest zu befestigen.


Außerdem lässt sich der Draht ganz prima zwischen dem Moos verstecken und fällt am Ende gar nicht mehr auf. Das Resultat sah bei mir dann so aus:


Anschließend habe ich von der Heide Zweige abgeschnitten und unter den Draht geschoben. Mittlerweile habe ich schon öfter gelesen, dass dieses Pflänzchen seine Farbe und Form behält, wenn es trocknet. Ich habe einfach mal beschlossen das so zu glauben. Ob das eine gute Idee war, wird sich in den nächsten Wochen zeigen.

Der Heide folgten dann noch die Lampionfrüchte und die Beeren.

Zuletzt durfte der Wilde Wein hinzu kommen. Dieses Gewächs macht seinem Namen in meinem Garten alle Ehre. Es wächst wild genug, um immer etwas abschneiden zu können. Die Ranken lassen sich toll in alle möglichen Formen biegen und können auch einfach so vor sich hin trocknen.
Also nehme man besagte Ranken und wickle sie locker um sein herbstliches Kunstwerk. Befestigen lassen sich auch diese wieder, indem man die Enden unauffällig unter die Drähte schiebt.

Am Ende habe ich noch ein wenig Deko und ein Teelicht auf dem Teller verteilt. Und dann war die Sache auch schon geschafft :).

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: